Probleme beim Aufstellen neuer Spielgeräte und einer Ersatzbank

18.08.2016

Kategorie: Aktuelles

Ein Teil des Überschusses vom Hägeraner Advent sollte in ein naturnahes Spielgerät auf der Dorfwiese  investiert werden. Wir haben deshalb schon mehrere Gespräche mit der Stadt Werther geführt und waren bisher sehr optimistisch, was eine Realisierung anbetraf. Gestern haben wir uns noch mal mit Vertretern der Stadt Werther getroffen. Federführend waren Frau Weike und der für die Sicherheit auf Spielplätzen zuständige Mitarbeiter. Nun sieht die Sache ganz anders aus:

- Frau Weike möchte nicht, dass ein Balancierbalken über die Rigole gelegt wird. Wir hatten gehofft, auf diesem Wege diese Fläche etwas mehr in die Dorfwiese einzubinden.

- Das geplante Stämmemikado aus Naturhölzern muss 2 Meter Abstand zur Rigole, zum Weg und zu allen anderen Spielgeräten einhalten. Das engt natürlich den zur Verfügung stehenden Raum erheblich ein. Wir versuchen jetzt, unter den neuen Bedingungen weitere Details zu planen. Auf dieser Internet-Seite gibt es - nach den Betriebsferien - Bilder, wie so ein Spielgerät aussehen könnte.
Auch im Stadtpark Steinhagen kann besichtigt werden, wie schön so ein Stämmemikado aussehen kann, ohne Sicherheitsabstand zu einem kleinen Bach, sondern unter Einbindung desselben. Leider geht das in Werther nicht.

Der Heimatverein kann leider auch die Bank, die vor einigen Monaten kaputt gefahren wurde, nicht wieder aufstellen, da auch hier kein ausreichender Sicherheitsabstand zur Verfügung steht. Neue Bänke müssen im Übrigen einen präzise definierten Sicherheitsabstand zwischen den einzelnen Brettern einhalten. Es wird also zukünftig erheblich schwieriger die Dorfwiese weiter zu entwickeln, da man JEGLICHES Verletzungsrisiko ausschließen muss.

« Zurück zu: Aktuelle Neuigkeiten