Gelungene Bücherhaus-Einweihung

der WDR bei den Dreharbeiten

Lesung spannender Kindergeschichten

Interessierte Zuhörer

Und noch mehr Zuhörer

Nur ja nichts verpassen!

Rolf Düfelmeyer liest aus 'Sonnenuntergang'

14. Juni 2013
Die Einweihungsfeier, die um 17:00 Uhr mit einer Lesung von Kindergeschichten begann, darf wohl als sehr gelungen bezeichnet werden.

Nachmittags von 13:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr war das WDR Fernsehen Studio Bielefeld vor Ort und hat für die Lokalzeit OWL einen Beitrag über unser schönes Bücherhäuschen gedreht. Der Bericht wurde am Samstag, den 15.06.2013 gesendet. Der Beitrag kann hier in der Mediathek noch angeguckt werden.

Ab 17:00 Uhr haben Kinder Geschichten vorgelesen, die sie selber geschrieben haben. Alle Zuhörer waren begeistert von der Vielfalt und der Phantasie. Wir hoffen, dass wir einen Weg finden, die Geschichten in irgendeiner Form zu veröffentlichen. Wir haben uns über so viele Geschichten gefreut, dass wir gar nicht alle vorlesen konnten. Jeder der sich beteiligt hat, hat ein kleines Dankeschön-Präsent erhalten.

Ab 18:00 Uhr war dann die offizielle Einweihung mit Bürgermeisterin Frau Weike und den Sponsoren des Bücherhauses als Ehrengäste.

Ab 18:30 Uhr hat Rolf Düfelmeyer aus seinem im Herbst erscheinenden OWL Krimi 'Sonnenuntergang' einige interessante Passagen vorgelesen. Der Krimi beginnt zwar auf Spiekeroog, führt dann aber schnell in die engere Heimat und enthält auch Szenen, die in Häger spielen. Die Zuhörer waren begeistert von den vorgetragenen Passagen, die alle neugierig auf das Buch gemacht haben.

Wie geplant, sind noch viele Gäste geblieben und wir haben alle gemeinsam einen sehr netten Abend bei leckeren Speisen und Getränken verbracht. Alle waren wohl der Meinung, dass das eine gelungene Einweihungsfeier war. Mittlerweile konnten wir feststellen, dass das Bücherhaus sehr gut angenommen wird und schon viele Bücher getauscht wurden.

 

Zwei Tage vor der Einweihung ....

12. Juni 2013
... ist das Bücherhaus (fast) fertig und sieht richtig gut aus!

Terrasse des Bücherhauses fertig gestellt

Verdichten der Fundamente

Zuschneiden der alten Bordsteine


Pause muss auch mal sein!

Die Terrasse mit alten Backsteinen

Das muss jetzt nur noch mit Leben gefüllt werden

Mai 2013
Nun ist auch die Terrasse des Bücherhauses fertig. Dort sollen noch mal Bänke aufgestellt werden, damit man / frau bei entsprechendem Wetter auch direkt am Bücherhaus lesen kann. Und dabei z.B. die Kinder auf dem Spielplatz beaufsichtigen kann.

Weitere Arbeiten am Bücherhaus

Das kann sich doch sehen lassen!

Trotzdem bleibt noch viel zu tun!

Fast jeder Stein muss geschnitten werden!

Und das macht ganz schön Dreck!

April 2013
Nachdem der lange Winter die weiteren Arbeiten am Bücherhaus stark behindert hat, geht es nun weiter. Die dicken waagerechten Balken rechts und links der Tür sind montiert. Das war nicht so ganz problemlos. Außerdem wurde mit dem Ausmauern der Gefache begonnen. Die ersten sieben Gefache sind mit alten Klinkersteinen ausgemauert.

Besuch des Dorfladens in Welbergen

Welch eine Auswahl!!

Da kann man nur staunen

Auch TK Ware ist im Angebot

Zwei große Kühlregale

Draußen gibt es noch mehr Obst u. Gemüse

Engagierte Diskussionsrunde

17. April 2013
Welbergen ist ein Stadtteil von Ochtrup im Münsterland. Sechs Mitstreiter der Dorfgemeinschaft (Udo Wittenborn, Thorsten Niemeyer, Inge Holste, Uwe Gehring, Christiane u. Jochen Dammeyer) haben die Dorfladen Welbergen eG besucht und interessante Einblicke erhalten. 

Welbergen hat 1.250 Einwohner, die nächsten Einkaufsmöglichkeiten sind ca. 5 km entfernt. Als vor 2 Jahren die letzte Einkaufmöglichkeit im Dorf aus Altersgründen schließen sollte, haben sich die Einwohner zusammen getan und innerhalb von 4 Tagen von ca. 430 Familien und Unternehmen € 100.000 eingesammelt. Damit war sichergestellt, dass das Gebäude gekauft und der Dorfladen weiter betrieben werden konnte.

In Eigenleistung wurde das gesamte Gebäude renoviert und der Laden auf ca. 150 m² erweitert. Der Laden wurde von Anfang an von der Bevölkerung akzeptiert, so dass er sogar durchgehend an sechs Wochentagen geöffnet hat. Das Warenangebot ist überwältigend. Es gibt alles für den täglichen Bedarf und das sogar zu Preisen, die denen der Discounter kaum nachstehen. Insgesamt wurden 12 Voll- und Teilzeitarbeitsplätze geschaffen.

Da konnten die Besucher aus Häger nur neidisch werden, wurden aber natürlich auch motiviert, sich weiter für die Realisierung eines Dorfladens in Häger zu engagieren. 

Präsentation der Basisanalyse DORV-Projekt

06. Februar 2013
Herr Spelthann von der DORV-Zentrum GmbH in Jülich-Barmen hat die Basisanalyse für das DORV-Projekt Häger präsentiert. Die Zeitungen haben ausführlich darüber berichtet.

Die Dorfgemeinschaft hat im Vorfeld ca. 650 Handzettel und Fragebogen an alle Haushalte in Häger verteilt. Die ausgefüllten Fragebögen sollten ausgefüllt und zurück gegeben werden. Die Dorfgemeinschaft wollte damit ergründen, wie die Stimmungslage für die Gründung eines DORV-Zentrums in Häger ist. Leider war der Rücklauf geringer als erwartet.

Umso erfreulicher war es, dass die Kirche in Häger mit ca. 90 interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern gefüllt war. Jochen Dammeyer erläuterte, welche umfangreichen Informationen die Dorfgemeinschaft bereits zusammen getragen hat. Frau Weike verdeutlichte noch einmal die Bedeutung eines derartigen Projektes und schilderte die extrem positiven Erfahrungen, die sie beim Besuch des DORV-Ladens ins Jülich-Barmen gemacht hat.

Herr Spelthann erläuterte dann zunächst noch eimal das allgemeine Konzept für derartige Projekte und stellte heraus, dass die Einkaufsmöglichkeit für alle Waren des täglichen Bedarf nur einen Teil des Gesamtprojektes ausmacht und wie wichtig die sozialen Aspekte sind.

Dann erläuterte er anhand einer minimalen und einer optimalen Beispielrechung mit welchen Umsätzen zu rechnen sei. Ohne hier auf die konkreten Zahlen eingehen zu wollen, kann man feststellen, dass ein DORV-Projekt für Häger nicht einfach zu realisieren ist, es aber auf jeden Fall machbar ist.