Blumenskulptur von Irmgard Wiesbrock

Ein erster Eindruck! Noch ohne Farben

21. Dezember 2015

Eine Blumenskulptur von der weit über unsere Ortsgrenzen hinaus bekannten Künstlerin Irmgard Wiesbrock wird ab dem Frühjahr auch Häger zieren. Frau Wiesbrock hat dem Heimatverein ihre Unterstützung dabei zugesagt. Die Skulptur wird auf der Wiese von dem Gasthof Weinhorst aufgestellt werden.

Das Modell ist fertig! Künstlerin und Heimatverein sind begeistert.

Der bisher jährlich bepflanzte Blumenwagen ist im Laufe der vielen Jahre vergammelt. Für eine weitere Nutzung wären umfangreiche Reparaturen erforderlich gewesen. Und da Frau Wiesbrock gerne bereit war, sich für ihren Heimatort zu engagieren. hat mam gemeinsam geplant und ein tolles Ergebnis erzielt. Außerdem steht ein Blumenwagen ja bald in jedem zweiten Ort, aber das Unikat von Irmgard Wiebrock gibt es nur in Häger.

 

 

Das Netzwerk Nachbarschaft wünscht fröhliche Feiertage ....

14. Dezember 2015

... und ein schönes neues Jahr. Das Netzwerk bedankt sich für das Engagement der Dorfgemeinschaft in Nachbarschaftsprojekten. 91 Projekte wurden in diesem Jahr mit dem 'Janosch-Oscar' ausgezeichnet. Die Dorfgemeinschaft Häger gehört auch dazu.

Dorfgemeinschaft Häger gewinnt Nachbarschaftspreis

07. Dezember 2015

Das Netzwerk Nachbarschaft hat auch in diesem Jahr wieder einen Wettbewerb ausgelobt. In der Kategorie 'Nachbarschafts-Medien' hat die Dorfgemeinschaft Häger einen Preis für ihren Internet-Auftritt erhalten.

9. Hägeraner Advent

Interessante Bilderwand des Kindergartens

Musikschule Gütersloh mit Quer- u. Blockflöten

Preise für das Quiz des Fördervereins

Hier wurde intensiv gebastelt

Sturmsicherung der Zelte

Das Kuchenbuffet

In den Zelten war es zum Glück windstill

Hans Fuhrmann mit Gitarre

Staunende Kinderaugen

Der Nikolaus begrüßt die Kinder

05. Dezember 2015

Der Hägeraner Advent fand in diesem Jahr zum neuntem Mal statt. Die Organisatoren freuen sich, dass er auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg war.

Der Kindergarten hatte leckere Plätzchen gebacken, die reißenden Absatz fanden. Mitglieder des Heimatvereins hatten selbstgemachte Marmeladen, Senf, Rumtopf, Liköre und Essig zum Verkauf angeboten. Die unterschiedlichen Bastelangebote wurden wieder gut angenommen und so manchen 'Schmuckstück' ist entstanden. Dass das von der Feuerwehr betreute Kuchenbuffet mit selbstgebackenen Torten und Kuchen zum Abend leer geräumt war, wundert schon keinen mehr. Zur schönen musikalischen Untermalung haben dieses Jahr Block- und Querflötenensembles der Musikschule Gütersloh beigetragen. 

Der Förderverein hatte wieder ein sehr anspruchsvolles Quiz ausgebarbeitet, bei dem es interessante Preise zu gewinnen gab. Hans Fuhrmann hat die Besucher animiert, zusammen Weihnachtslieder zu singen. Der Sportverein hat neben den Getränken auch eine Hühnersuppe im Angebot, die von Achim Weinhorst gekocht wurde. Im Glühweinzelt war die Dorfgemeinschaft aktiv. Dort gab es auch noch leckere selbstgebackene Plätzchen vom CVJM. Die mussten immer wieder nachgelegt werden und waren bald alle. 

Mit der Begrüßung der Gäste durch Frau Weike nähert sich der Hägeraner Advent ja traditionell seinem Höhepunkt. Der Nikolaus kommt in (CVJM)-Engelbegleitung mit zwei Eseln. Die Kinder hatten wieder fleißig Gedichte gelernt, die sie dann auch gerne vorgetragen haben. Der Imbisswagen, der von der Landjugend betreut wurde, war so belagert, dass schon kurz nach 20 Uhr der Ausverkauf der Würstchen gemeldet wurde. 

Leider war es auch sehr stürmisch. Die Zelten konnten nicht wie geplant im Winkel aufgebaut werden, sondern mussten in eine Reihe gestellt werden. Tim Oberwelland hat seinem Möbelwagen dann als Windschutz auf die eine Seite gestellt. Ein Feuerwehrwagen wurde auf die andere Seite gestellt. Um ganz sicher zu gehen, wurde der obere Teil des Zeltes dann noch an einem großen Treckergewicht festgezurrt. Vorsichtshalber haben die fleißigen Helfer dann die Zeltbahnen auch noch nach Ende der Veranstaltung gegen 21 Uhr abgebaut. Nur so konnten Schäden an den Zelten verhindert werden.

 

 

 

 

Mitglieder des Heimatvereins Häger drücken noch mal die Schulbank

Der Bus ist fast voll

In Zweierreihe geht es in den Klassenraum

Lehrer Ferdinand Stöppel

Wissbegierige Schülerinnen u. Schüler

Das goldene ABC im Flur der Schule

Kaffee und Kuchen im Heimatzentrum OWL

25. Oktober 2015
Ca. 40 Miglieder des Heimatvereins Häger haben sich noch mal auf die Schulbank gesetzt. Die jährliche 'Fahrt der reiferen Jugend' führte dieses Mal zunächst in das Dorfschulmuseum Riege, das von der Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege e.V. unterhalten wird. Lehrer Ferdinand Stöppel ließ die Besucher in Zweierreihe Aufstellung nehmen und dann Händchen haltend in den Klassenraum gehen. Dort gab es eine historische Unterrichtsstunde mit altem Lehrmaterial, das bei Vielen doch Erinnerung an die eigene Schulzeit aufkommen ließ.

Das Gebäude der Dorfschule ist 200 Jahre alt und innen noch weitgehend im Original erhalten. Da das Museum weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt ist, gibt es auch viele Ausstattungsstücke, die von anderen Schulen oder Sammler zur Verfügung gestellt wurden.

Dann ging die Fahrt ins Heimatzentrum OWL nach Hövelhof. Im Haus des historischen Handwerks hatte der plattdeutsche Kreis Kaffee und Kuchen vorbereitet. Die anschließende Führung durch die alten Gebäude und Remisen war sehr interessant. So gibt es eine alte Backsteinscheune, ein großes Backhaus, das auch heute noch regelmäßig genutzt wird. Im Haus des historischen Handwerks gibt es u.a. eine Schmiede, eine Holzschuhmacherwerkstatt, eine Stellmacherei und eine Tischlerei. Die obere Etage ist den Themen Flachsverarbeitung und Weben vorbehalten.

Nach einer Stärkung mit Bratwurst und Kartoffelpuffern machten sich die Teilnehmer auf die Heimfahrt, angetan von vielen interessanten Eindrücken und interessanten Gesprächen.

9. Hägeraner Boule Turnier

23. August 2015
In diesem Jahr wurde das Boule Turnier schon zum 9. Mal durchgeführt. 24 Teilnehmer traten in 8 Mannschaften gegeneinander an. Die Zusammensetzung der Mannschaften wurde durch Los ermittelt. Es war wieder ein spannendes Turnier, das allen Beteiligten wieder viel Spaß gemacht hat.

In diesem Jahr kamen erstmalig Teilnehmer aus Jöllenbeck. Nachdem der Heimatverein Häger mit den Jöllenbeckern gebosselt hatte, kamen die Jöllbenbecker zu einem 'Gegenbesuch' nach Häger.

Die Namen der Sieger können Sie dem Bericht des Haller-Kreisblattes entnehmen, den Sie hier finden.

 

 

Führung das LWL Ziegeleimuseum in Lage

Interessierte Zuhörer

Hier wurde der Lehm gekollert

Das Herz der Anlage: Funktionsfähiger Dieselmotor

Die 60 Tonnen-Räder des Kollerganges

Viele technische u. soziale Details

Ausklang bei Kaffee und Kuchen im Museumscafé

27. Juni 2015
Der Heimatverein hat für diesen Samstag ein Führung durch das Ziegeleimuseum in Lage organisert. Die Führung war sehr interesant und hat uns viele der technischen und sozialen Aspekte des damaligen Lebens näher gebracht. Alle Teilnehmer waren begeistert. Selbst einige Skeptiker konnten überzeugt werden, dass die Geschichte erzählenswert ist. Außerdem gab es viele Anregungen für die Beschäftigung von Kindern und Enkel. Das entsprechende Angebot des Museums ist sehr groß. Hier gibt es weitere Details über das Museum.

 

 

 

Puppentheater und Lesung

Im Juni hat die Dorfgemeinschaft gleich zwei interessante Veranstaltungen durchgeführt: Am 07. Juni hat das Sonswas Theater das Stück 'Ein Gnuddel kommt selten allein' aufgeführt. Am 12. Juni hat die junge Schriftstellerin Anna Fricke aus Häger aus ihrem Roman 'Starke Gefühle' gelesen. Knut Weltlich hat beide Veranstaltungen in einem vierminütigen Video festgehalten. Das Video können Sie sich hier ansehen.

 

 

 

Rundwanderung entlang der Siektäler in Häger

Begrüßung der Teilnehmer vor dem Bürgerhaus ..

... durch Frau Weike, Herrn Pförtner u. Rolf Neumann

Auf dem Weg zu den Fischteichen

Gruppenbild an der Wanderhütte

Viele Wanderer im Siektal

Gemütlicher Ausklang bei Weinhorst

31. Mai 2015

Pro Wirtschaft GT hat eine Wanderung in Häger durchgeführt. Frau Weike und Herr Pförtner begrüßten die ca. 70 Gäste vor dem Bürgerhaus bevor die Wanderung unter Leitung von Rolf Neumann vom Teutoburger Wald Verein startete. Unterwegs gab es von Helge Jung von den Ravensberger Lichtlandschaften sehr interessante Erläuterung zur Historie, dem wirtschaftlichen Nutzen und der Gestaltung der Siektäler durch holländische Fachleute. Nach ca. 10 km endete die Wanderung bei schönem Sonnenschein am Gasthof Weinhorst. Dort hatte der Heimatverein einen schönen Biergarten aufgebaut. Familie Weinhorst und fleißige Helfer des Heimatvereins Häger hatten einen kleinen Imbiss vorbereitet. Es gab eine leckere Suppe, Kaffee und Kuchen sowie diverse Kaltgetränke.

Blühstreifen an der Weinhorst Scheune neu eingesät

28. April 2015

Die Dorfgemeinschaft Häger und der Verein Ravensberger LichtLandschaften e.V. haben heute gemeinsam mit den Kindern des evangelischen Kindergarten Sonnenland aus Häger einen mehrjährigen Blühstreifen an der Weinhorst-Scheune eingesät. Die Kleinen zeigten bei dieser Aktion lebhaften Einsatz, sowohl beim Ausbringen des Saatgutes als auch beim Ziehen der schweren Walze zu zweit.

 

Durch den lang anhaltenden Blühzeitraum liefern die Pflanzen Pollen und Nektar während der gesamten Insektensaison, wodurch die Nahrungsversorgung von Blüten besuchenden Insekten entscheidend verbessert und außerdem das Ortsbild verschönert wird. Die darin enthaltenden Kulturpflanzen sind vor allem im ersten Jahr prägend, während die ausdauernden Wildarten den langjährigen Erfolg der Begrünung sichern. Damit es bunt bleibt, ist es wichtig, das die Fläche einmal im Jahr im Spätsommer/Herbst abgemäht und das Mähgut abgefahren wird. In den nächsten Monaten und werden sich dem aufmerksamen Beobachter die ersten Blütenpflanzen zeigen!

 

 

Boßeln macht Spaß!

Interessierte Zuhörer

Nun muss die Kugel auch noch um die Kurve

Manöverkritik

Man genießt Speisen und Getränke

Die Sieger werden bekannt gegeben

Das siegreiche Team

25. April 2015
Das meinten jedenfalls alle Teilnehmer. Samstag hat der Heimatverein Häger in Kooperation mit dem Boßelverein Jöllenbeck zu einem kleinen Boßelturnier an die Wendeschleife Nagelsholz in Jöllenbeck geladen. Unter fachkundiger (An-)Leitung von Mitgliedern des Boßelvereins ging es über ca. 2,5 km Richtung Häger. Drei Teams wurden gebildet, die versuchten mit möglichst wenig Würfen die roten Kunststoffkugeln über die 5 km Distanz zu bringen.

Schnell merkten die Teilnehmer, dass doch etwas Übung erforderlich ist. Aber nach einigen Würfen rollten die Kugeln dann doch bis zu 50 Meter auf der Straße, bevor sie - meist wieder aus dem Graben - gefischt werden mussten. Sieger ist das Team, das für Hin- und Rückweg die wenigsten Würfe benötigt. Am Samstag schaffte es das beste Team mit 56 Würfen. Anschließend gab es auf dem Hof Große-Wöhrmann einen gemütlichen Ausklang bei Kaffee und Kuchen, Bier und belegten Brötchen. Einhellige Meinung der Teilnehmer: Das müssen wir unbedingt wiederholen.

Der Boßelverein Jöllenbeck boßelt übrigens jeden Samstag ab 15:00 Uhr und freut sich über Gäste. Treffpunkt ist an der Wendeschleife Nagelsholz.

Blumenwiese statt Blumenwagen

Hier stand sonst der Blumenwagen

23. April 2015
Der Blumenwagen des Heimatvereins, der jahrelang als schöner markanter Punkt neben dem Gasthof stand, ist leider so marode, dass eine Reparatur nicht mehr sinnvoll ist. Deshalb hat der Heimatverein beschlossen, den Blumenwagen mittelfristig durch eine schöne Skulptur von Frau Wiessbrock zu ersetzen. Leider ist eine Realisierung in diesem Jahr nicht mehr möglich. Deshalb haben wir die Fläche, die sonst von dem Wagen belegt wurde, umgegraben und eine bunte Sommerblumenmischung eingesät. Hier gibt es Details zur der ausgesäten Mischung.

Der Blühstreifen ist vorbereitet

Was soll raus? Was bleibt stehen?

Handarbeit ist angesagt

23. April 2015
Die stark beschatteten Teile des Blühstreifens am Weinhorst-Patt sahen im letzten Jahr ja nicht besonders schön aus. Deshalb haben wir diese Teile in Handarbeit umgegraben und dabei die wertvolleren Stauden weitgehend erhalten können. Anschließend haben wir u.a. rote und weiße Lichtnelke, gemeines Leinkraut und Eisenkraut nachgesät. So wird der Blühstreifen in diesem Jahr wieder eine wichtige Nahrungsquelle für die Insekten.

Der Bauerngarten hat wieder einen Zaun

Ganz schön schwer so ein Zaun

Die ersten Meter stehen

Und lang ist so ein Zaun auch

Nun kann gespannt und geschraubt werden

18. April 2015
Der Bauerngarten hat einen neuen alten Zaun!

Nachdem die Pfähle des Kastanienzaunes ja leider schon nach wenigen Jahren abgefault waren, hat die Dorfgemeinschaft beschlossen, statt dessen Pfähle aus druckimprägniertem Nadelholz zu verwenden. Die runden Pfähle wurden passend für die eckigen Bodenhülsen geschnitten.

Am Samstag vormittag haben sich dann fleißige Helder getroffen und die ca. 75 cm langen Bodenhülsen in die Erde geschlagen. Anschließend wurde der alte Staketenzaun aus Kastanienholz wieder aufgestellt. Da dieses Mal die Zaunlatten an den Pfählen verschraubt wurden, ließ sich der Zaun wesentlich besser spannen. So kann sich der Bauerngarten wieder sehen lassen.

Die 'Bauerngartendamen' sind auch schon aktiv gewesen und haben erste Frühlingsarbeiten geleistet. Bald steht der Garten wieder in voller Blüte!

Brandstiftung im Bücherhaus

Die Asche des verbrannten Buches

Die Scheiben sind durch die Hitze zersprungen

Der Schaden nach Abräumen der Asche

17. April 2015
Leider gibt es schon wieder einen unglaublichen Vorfall. In der Nacht vom 16. auf den 17. April 2015 wurde versucht, das Bücherhaus in Brand zu setzen. Zum Glück ist das Feuer offensichtlich von selber erloschen. So stellt es sich jedenfalls für die Mitglieder der Dorfgemeinschaft da. 

Wie man auf den Bildern erkennen kann, wurde offensichtlich ein ganzes Buch in Brand gesetzt. Da hat dazu geführt, dass die Fensterlaibung und das kleine Tischchen heftig angebrannt sind. Das historische Fenster mit der Bleiverglasung ist gesprungen. Der Schaden wird auf über € 1.000 geschätzt. Bei der Polizei wurde Anzeige gegen unbekannt erstattet.

Eine dringende Bitte an alle, die das Bücherhaus erhalten wollen: Helfen Sie uns und haben Sie ein Auge auf das Haus. Machen Sie einen Umweg und schauen speziell abends mal in das Häuschen. Es ist traurig, dass einige wenige Mitbewohner nicht respektieren wollen und können, was wir dort mit großem ehrenamtlichen Engagement geschaffen haben.

Vandalismus im Bücherhaus

Fotos Ulla Wefing

05. Februar 2015
Leider mussten die Betreuerinnen des Bücherhauses feststellen, dass es im Bücherhaus Vandalismus gegeben hat. Am Mittwoch gegen 17:30 Uhr wurden dort Jugendliche angetroffen. Um 19:00 Uhr wurde festgestellt, dass alle Bücher aus den Regalen geworfen worden waren und in einem großen Haufen auf dem Boden lagen.

Nachdem am Freitag in der Presse über diesen Vandlismus berichtet wurde, zeigte ein Bekannter des jugendlichen Täters diesen bei der Polizei in Halle an. Von der Tat gibt es wohl sogar ein Video. Da es sich um ein Offizialdelikt handelt, verfolgt die Polizei in Halle dieses Vergehen ohne Zutun der Dorfgemeinschaft weiter und wird die Staatsanwaltschaft einschalten, die dann das weitere Vorgehen festlegen wird.

Die Anzeige der Dorfgemeinschaft wurde nach einem Gespräche mit dem Täter und einem Sozialarbeiter zurück gezogen. Der Täter hat seine Hilfe beim Aufräumen zugesagt und will zukünftig sogar ein Auge auf das Bücherhaus haben.