50 Jahre Heimatverein Häger

Kindergarten Sonnenland

Die Jubilare

Samba Primerio vor der Tischlerei

Jonglieren mit der Gruppe Funtastic

Aluch für die Großen gar nicht so einfach

Spiele der Gruppe Funtastic

Das Kuchenbuffet hat sich schon geleert

Der virtuelle historische Dorfspaziergang

23. September 2018

Dieses Jahr kann der Heimatverein Häger e.V. auf ein 50-jähriges Bestehen zurück blicken. Das wurde natürlich standesgemäß gefeiert. Leider war dieser Sonntag der einzige Regentag der gefühlt letzten sechs Monate. Es hat pünktlich vom Veranstaltungsbeginn bis zum Ende geregnet, so dass alle Aktivitäten ins Bürgerhaus verlagert werden mussten. Die Stimmung war aber trotzdem ausgezeichnet, nur dem Personal am Getränkewagen ist es etwas langweilig gewesen. Vielleicht wäre Glühwein besser gelaufen.

Hier einige der Höhepunkte, die das Publikum begeistert haben:
- während des Gottesdienstes haben die Kinder des Kindergartens Sonnenland mit dem Lied 'Wir sind die Kleinen in den Gemeinden' begeistert
- Die Musiker des 'Accordioni classico' unter Leitung von Kirsten Samuel sorgten für die musikalische Begleitung
- 8 Mitglieder des Heimatvereins wurden für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt
- die Trommler der Gruppe 'Samba primerio' unter Leitung von Judith Samuel haben mit ihrer Sambarythmen unter dem Dach der Tischlerei Küstermann aufgespielt
- das Jugend DRK aus Halle ließ sich von den Anwesenden immer die geschminkten Verwundungen versorgen
- die Mitglieder der Gruppe Funtastic vom Kinder- und Jugendzirkus der TG Herford haben Alt und Jung zum Mitmachen motiviert
- das engagierte Kirchencafé-Team hat kräftig gearbeitet und neben Kaffee ca. 20 Torten und Kuchen verkauft
- Uwe Gehring und Ulli Wefing haben den historischen Dorfspaziergang in das Bürgerhaus verlegt. Begleitet wurde der interessante Vortrag durch das 'Session Sax Duo' aus Rheda-Wiedenbrück

Man kann sicherlich sagen, dass trotz des vielen Regens (der für die Natur immer noch zu wenig war!) alle Besucher begeistert waren und sich kräftig an den Aktivitäten beteiligt haben.

 

 

118. Deutscher Wandtag / Siektäler-Wanderung in Häger

18. August 2018

Im Rahmen des 118. Deutschen Wandertages, der dieses Jahr in Detmold statt fand, hat der Heimatverein eine Siektäler-Wanderung angeboten. Helge Jung war wieder ein sehr kompetenter Wanderführer, der viel die Entstehung dieser besonderen Landschaft erzählen konnte.

Wider Erwarten waren doch etliche Teilnehmer angereist. In der Krümpelhütte in Bardüttingdorf wurde eine Pause eingelegt und das mitgebrachte Picknick verzehrt. Alle Teilnehmer waren von dem engagierten Wanderführer und der Tour begeistert. Auch diejenigen, die schon mehrer Touren im Rahmen des Wandertages gemacht haben.

 

 

12. Häger Boule Turnier

Ein Zelt als Sonnenschutz

Martin betreut den Grill

Ehrgeiz muss sein

So sehen glückliche Sieger aus

05. August 2018

Bei herrlichem - und nicht ZU warmen - Sommerwetter startete das 12. Häger Boule Turnier. Dabei stand der Spaß am Spiel und Wettbewerb wieder ganz weit vorne. 8 Mannschaften à 2 Spieler traten gegeneinander an.

Obwohl bis zum Halbfinale die Boulebahn so geteilt war, dass zwei Spiele gleichzeitig statt finden konnten, standen erst gegen 15:30 Uhr die Sieger fest. Als Preise gab es wieder französichen Rotwein und leckere Wurst aus dem Dorfladen.

 

 

 

Sommerkonzert von Kickis Akkordeonorchester

11. Juli 2017

Das diesjährige Sommerkonzert von Kickis Akkordeonorchester hat wieder viele Zuhörer begeistert. Die jungen und älteren Musikanten waren wieder mit ganz viel Engagement dabei. Obwohl die Bratwürstchen und Kartoffelpuffer dieses Mal wegen der unbeständigen Witterung unter dem Fahrradständer gebraten werden mussten, hat es auch wieder allen geschmeckt.

 

 

Lesung mit Hans-Jörg Kühne

09. Juni 2018

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Lesefrühling der Buchhandlung Lesezeichen hat die Dorfgemeinschaft Häger wieder mal zu einer Lesung vor dem Bücherhaus eingeladen. Der Bielefelder Histroriker Hans-Jörg Kühne stellte sein neuestes Buch vor: „Dunkle Geschichten aus Bielefeld“. Leider zog gerade ein sogenannten 'Kaltlufttropfen' über Westfalen, so dass es nicht besonders warm war. Die Zuschauer im Zelt waren ja noch halbwegs geschützt, aber für den Autor wurde es doch recht frisch. 

Herr Kühne hatte sogar ein Saxophon mitgebracht und eröffnete damit die gut besuchte Veranstaltung. Danach wurde auf unterhaltsame Weise erläutert, wie und wo in Bielefeld gerädert, also hingerichtet wurde, wann und wie die Pest wütete, was hinter dem Mord auf dem Alten Friedhof steckte, warum sich Pastoren prügelten, aus welchem Grund es ein Eros-Center ohne Eros gibt, wo die Mafia ihr Unwesen trieb, warum Arminia Bielefeld nicht aus dem Quark kommt (vielleicht jetzt doch), und, und, und ... Eine Reise ins Innere der Stadt, tief hinein in den Kaninchenbau, um festzustellen, ob und wo dieser endet. Ein Reiseführer durch die Abgründe der Bielefelder Seele – gewissermaßen. Hier und hier gibt es Bilder.

Ein spannender und unterhaltsamer Abend vor dem Bücherhaus Häger.